Wie man ein Geldmagnet Konto einrichtet

Ein Geldmagnet-Konto einrichten

Alle wollen die finanzielle Freiheit erreichen, aber dafür braucht man Disziplin. Um eine langfristige finanzielle Freiheit zu schaffen, muss man erstmal die allererste Aufgabe erledigen: ein Geldmagnet einrichten. Dafür brauchst Du nur ein paar Minuten Zeit und sobald der eingerichtet ist, lässt er sich von alleine arbeiten.

Als erstes musst Du dann ein Online Girokonto bei einer völlig neuen Bank eröffnen. Denke daran, dass Du vorher bei dieser Bank keine Kredite oder Kontoverbindungen gehabt hast. Sobald Du Dein Online Banking eingerichtet hast, musst Du Deine Zugangsdaten vernichten. Keine Angst. Falls Du doch irgendwann wieder Zugriff auf das Konto brauchst, kannst Du dir meistens dann Deine Zugangsdaten kostenlos zuschicken lassen.

Nun richte mal jetzt einen monatlichen Dauerauftrag ein und das bei jedem festen Einnahme, die Du im Monat hast. Egal ob Einkommen, Verdienst, Lohn, Gehalt, Gewinn, Honorar, Du musst immer 10% von diesen und auch von sämtlichen zusätzlichen Einnahmen zu Deinem neuen kostenlosen Girokonto überweisen. Dieser Dauerauftrag wird für dich automatisch die Aufgabe übernehmen, das Geld für dich auf Deinem neuen Girokonto zu lagern. Also, dieses neue Girokonto ist dann dein reines Geldeingangskonto. Ich erkläre dir warum das so wichtig für deine Finanzen ist.

Parkinson’sche Gesetz

Am Ende des Geldes ist immer noch so viel Monat übrig. Das hast Du bestimmt schon mal erlebt und das bezieht sich auf ein Gesetz zu Geld im Leben. Das ist das Parkinsonsche Gesetz. Der britischer Soziologe und Historiker Cyril Northcote Parkinson veröffentlichte im Jahr 1955 im „The Economist“ einen Beitrag namens „Parkinson’s Law“, drin wurde das sogennante Parkinson’sche Gesetz erklärt, das besagt: „die Ausgaben werden das Einkommen immer auffressen, egal wie hoch die Einnahmen steigen.“

Egal wie viel die Menschen verdienen, sie neigen immer dazu, alles wieder auszugeben. Alles. Also, Die Ausgaben steigen proportional mit deinem Einkommen. Manchmal denkt mal sogar, man hätte mehr Geld zur Verfügung, man erhöht die Ausgaben und so treibt man sich in die Insolvenz. Das müsst nicht so sein. Geld und Wohlstand lieben Ordnung. Geld wächst dort, wo Ordnung herrscht und das kann jeder lernen, nur mit Disziplin.

Der Sinn und Zweck eines Magnetkonto einzurichten ist das Gesetz Parkinsons bewusst und erfolgreich zu brechen, also keine Ausgaben tätigen, die man sich bei genauem Hinsehen unnötig sind. Deshalb musst Du dir ein festes Kontensystem aufbauen und denke daran, dass diese 10%-Rücklage immer genommen wird, bevor alle anderen Ausgaben getätigt werden. Du wirst dich wundern, wieviel Geld sich im Laufe der Zeit dort ansammeln wird und wie viele Vorteile es für dich mitbringt.

Wenn Du jetzt daran denkst, „aber dann liegt da ja Geld herum und bringt mir nichts“, ist es falsch. Denke daran, dass Du damit monatlich Dein Vermögen aufbaust, die nötige Rücklage für unvorhergesehene Ausgaben (z.B. für notwendige Reparaturen oder Anschaffungen) bildest und parallel von Zeit zu Zeit positive Kontobewegungen schaffst und falls Du eines Tages dann ein Kredit aufnehmen muss, hast Du bei dieser Bank sicherlich Deine Bonität gesteigert. Fang jetzt an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.